Lechclick Online Marketing Logo

Keywordsuche für Anfänger – leicht verständlich erklärt

Inhaltsverzeichnis

Du startest gerade mit deiner neuen Webseiten, einem Blog oder willst Inhalte für dein neues Unternehmen schreiben und die richtigen Keywords finden? 

Du fragst dich, wie du die richtigen Keywords finden kannst, um in den Suchergebnissen ganz oben zu erscheinen? Keine Sorge, du bist nicht allein. Die Keywordsuche mag auf den ersten Blick verwirrend erscheinen, aber sie ist der Schlüssel, um deine Online-Präsenz zu stärken und mehr Traffic auf deine Website zu lenken. In diesem Blogbeitrag werde ich dir in einfachen Worten und Schritten erklären, wie du die Kunst der Keywordsuche meisterst. Lass uns gleich loslegen!

Was versteht man unter Keyword Recherche oder Keywordsuche?

Keywordrecherche – oftmals auch Keywordsuche oder Schlüsselwörter-Suche genannt –  bezeichnet den Prozess, bei dem relevante Wörter oder Phrasen identifiziert werden, die Menschen in Suchmaschinen wie Google oder Bing eingeben, um nach Informationen zu suchen. 

Es hilft dabei, die Sprache deiner Zielgruppe zu verstehen und zu erkennen, wonach sie online sucht. Durch die Auswahl gezielter Keywords kannst du deine Webseite oder Inhalte so gestalten, dass sie besser gefunden werden und deine Zielgruppe ansprechen.

1. Setze klare Ziele für deine Keywordsuche

Bevor du in die Welt der Keywordsuche eintauchst, ist es entscheidend, deine Ziele festzulegen. Warum? Weil Ziele dir den Weg weisen, den Fokus schärfen und dir helfen, den Erfolg deiner Arbeit zu messen. Aus mehreren Gründen solltest du eine Zielgruppenanalyse machen und gezielt deine Lieblingskunden oder Wunschkunden anzusprechen.

Bei der Zielsetzung ist es wichtig, einen klaren Zeitrahmen zu definieren – sei es ein Zeitfenster oder ein konkretes Datum. Und denke daran, deine Ziele messbar zu gestalten. Es gibt verschiedene Tools, die dir dabei helfen können, den Erfolg zu überwachen, sei es in Bezug auf Besucherzahlen oder Umsatzgenerierung. Ich werde diese Tools später näher vorstellen.

Hier sind einige Beispiele für übergeordnete Ziele, die deinen Geschäftserfolg steigern können: 

Umsatzsteigerung, Steigerung der Markenbekanntheit, Verbreitung von Informationen, Kundenbindung und Leadgenerierung. Von diesen übergeordneten Zielen kannst du spezifische Ziele ableiten. Möchtest du mehr organischen Traffic auf deine Website lenken und online Kunden gewinnen? Möchtest du deine Zielgruppe besser verstehen? Möchtest du Produkte oder Dienstleistungen bewerben? Aus diesen Zielen lassen sich messbare KPIs ableiten, wie monatlicher Traffic-Anstieg, Verbesserung der Conversion-Rate, höhere Sichtbarkeit in den Suchmaschinen und vieles mehr.

Schreibe deine Ziele auf und halte sie in einem Dokument fest, das du regelmäßig überprüfen und aktualisieren kannst. Wenn du mehrere Ziele hast, priorisiere sie, um sicherzustellen, dass du dich auf die wichtigsten konzentrierst. Teile deine Ziele mit deinem Team, um sicherzustellen, dass alle an einem Strang ziehen und auf die gleichen Ziele hinarbeiten.

Vergiss nicht, den Erfolg regelmäßig zu messen und deine Maßnahmen anzupassen, falls erforderlich. So behältst du den Überblick über deine Keywordsuche und arbeitest gezielt auf den Erfolg hin.

2. Finde inspirierende Keywordideen – Dein Brainstorming für die Keywordsuche

Die Suche nach den richtigen Keywords beginnt oft mit einem kreativen Brainstorming. Hier erfährst du, wie du in die Welt der Keywordsuche eintauchen kannst, indem du Ideen sammelst, die deine potenziellen Kunden im Internet verwenden, um nach Produkten oder Informationen zu suchen. Du kannst diese Ideen in einer Excel-Liste, auf Post-its oder an jedem anderen Ort festhalten, der für dich am besten funktioniert. Lass uns gemeinsam einen Blick darauf werfen, wie du das angehen kannst:

1. Sammle erste Keywordideen: Starte, indem du allgemeine Begriffe notierst, die mit deinem Geschäft, deiner Website oder deinem Thema in Verbindung stehen. Das können Hauptthemen oder Schlüsselwörter sein, die dir als Erstes in den Sinn kommen.

2. Freie Assoziation: Ermutige dich selbst, frei zu assoziieren. Das bedeutet, dass du Begriffe aufschreibst, die dir spontan einfallen, ohne dich um ihre Relevanz oder Genauigkeit zu sorgen. Dieser Schritt ist wichtig, da er oft unerwartete und kreative Keyword-Ideen hervorbringt.

3. Kombinieren und verfeinern: Nimm die Liste der gesammelten Begriffe und beginne damit, sie zu kombinieren oder zu verfeinern, um spezifischere Keywords zu erstellen. Denke an Synonyme, verwandte Begriffe, Abkürzungen oder Variationen. Dies verleiht deiner Liste Tiefe und Breite.

4. Stelle Fragen: Denk daran, Fragen zu stellen, die deine potenziellen Kunden beantworten würden. Fragen wie “Was würden Nutzer in Google eingeben, um nach unseren Produkten oder Dienstleistungen zu suchen?” oder “Welche Probleme möchte unsere Zielgruppe lösen?” können dir wertvolle Keyword-Ideen liefern. Am Ende ist es wichtig dass du Fragen zu den Problemen deiner Kunden lieferst. Daher überlege genau welche Probleme und Fragen du mit deinem Produkt lösen kannst. Notiere die Begriffe, die sich aus diesen Fragen ergeben. 

5. Berücksichtige lokale Aspekte: Wenn dein Geschäft einen regionalen Schwerpunkt hat, denke an Keywords mit lokalem Bezug. Das können Ortsnamen oder regionale Begriffe sein, die in deine Keywordsuche einbezogen werden können.

Als Beispiel, wenn du einen Onlineshop für Werkzeuge betreibst, könnten mögliche Suchbegriffe sein: “Hammer kaufen”, “Werkzeugkoffer kaufen” und viele weitere. Diese einfachen Schritte helfen dir, eine umfassende Liste von Keyword-Ideen zu erstellen, die als Grundlage für deine Keywordsuche dienen können.

Beispiele Keywordsuche Lechclick Online Marketing Augsburg Landsberg Untermeitingen Schwabmünchen
Keywordsuche Beispiele ud andere Keywords Lechclick Online Marketing Augsburg Landsberg Untermeitingen Schwabmünchen

3. Nutze Keyword-Tools für deine Keywordsuche

Wenn du auf der Suche nach den richtigen Keywords für deine Website oder deinen Blog bist, sind Keyword-Suche Tools unverzichtbare Helfer. Einige dieser Tools bieten kostenlose Versionen mit begrenzten Abfragen pro Tag, während andere eine Testversion für einen bestimmten Zeitraum anbieten. Hier sind einige der gängigsten Tools für die Keyword-Recherche:

Die besten kostenlosen Keywordrecherchetools:

1. Google Ads Keyword Planner: Dieses Tool ermöglicht es dir, nach Keywords zu suchen und deren monatliche Suchhäufigkeit zu überprüfen. Es ist ein nützliches Werkzeug, um Keywords zu identifizieren, die in den Suchanfragen häufig verwendet werden.

2. Ubersuggest: Ubersuggest ist ein weiteres praktisches Tool, das kostenlos genutzt werden kann. Es bietet umfangreiche Funktionen zur Keyword-Recherche und -Analyse.

3. Kostenloses Keyword Recherche Tool von Seobility: Das Tool bietet eine super kostenlose Version an. Du kannst nicht nur Keywordideen finden sondern auch Fragen rund um dein Keword herausfinden und ähnliche Keywordideen bekommen

4. Answer the Public 

5. Google Trends 

3. Kostenpflichtige Tools: Es gibt zahlreiche kostenpflichtige Tools wie SEMRush, Xovi und Sistrix, die fortgeschrittene Keyword-Forschungsfunktionen bieten. Als Einsteiger oder kleines Unternehmen reichen zu Beginn jedoch oft die kostenlosen Tools aus.

Warum sind diese Tools wichtig?

Diese Tools helfen nicht nur bei der Identifizierung relevanter Keywords, sondern ermöglichen auch die Analyse und Überwachung im Laufe der Zeit. Die gewonnenen Erkenntnisse können dir dabei helfen, deine SEO-Strategie zu optimieren und bessere Ergebnisse zu erzielen.

Mein persönlicher Favorit: Ubersuggest

Persönlich nutze ich gerne Ubersuggest, da es eine Fülle von Funktionen bietet und für eine begrenzte Anzahl an Suchanfragen kostenlos genutzt werden kann. Es ist ein großartiges Werkzeug, um den Einstieg in die Keywordsuche zu erleichtern.

Keywordsuche Tool Beispiel Ubersuggest

4. Überprüfe die Relevanz der Keywords

Sobald du deine Keywords in einer Excel-Liste erfasst hast, kannst du sie in den Google Ads Keyword Planner oder Ubersuggest eingeben, um das Suchvolumen und die Bewertungen zu überprüfen. Achte dabei immer auf die Suchintention deiner potenziellen Kunden.

Suchvolumen und Wettbewerb richtig bewerten

Während du deine Keywords auswählst, wirf einen Blick auf die Top-Websites in deiner Nische. Analysiere, welche Keywords sie verwenden. Diese Analyse kann dir bei der Identifizierung relevanter Keywords und der Konkurrenzanalyse helfen. Vermeide es, Keywords mit hoher Konkurrenz und Schwierigkeit zu priorisieren. Stattdessen solltest du nach Keywords mit geringerem Wettbewerb und leichterem Ranking suchen, auch wenn das Suchvolumen etwas niedriger ist. Die Wahrscheinlichkeit, mit Nischen-Keywords in den Suchergebnissen ganz oben zu erscheinen, ist deutlich höher und bringt dir letztendlich mehr Klicks und Besucher, als wenn du für umkämpfte Keywords auf Seite 2 der Suchergebnisse landest.

Keywordsuche Suchvolumen finden und Schwierigkeitsgrad
Ubersuggest Keywordsuche Tool
Keywordsuche Suchvolumen prüfen mit Google Ads Keyword Planner
Google Ads Keywordplanner

5. Priorisiere deine Keywords – Der Schlüssel zur erfolgreichen Optimierung

Du hast wahrscheinlich bei deiner Keywordsuche bereits eine Liste relevanter Keywords erstellt, auf die du deine Website und deine Inhalte optimieren möchtest. Doch wie gehst du am besten vor, wenn du nicht alle Inhalte auf einmal erstellen kannst? Hier kommt die Priorisierung ins Spiel. Es ist entscheidend, eine kluge Reihenfolge festzulegen, nach der du deine Inhalte erstellst. Aber wie gehst du dabei vor? Lass es uns genauer betrachten.

Der Wert der Priorisierung

Die Priorisierung von Keywords ist eine entscheidende Phase in deiner SEO-Strategie. Sie ermöglicht es dir, deine begrenzten Ressourcen effizient zu nutzen und sicherzustellen, dass du deine Bemühungen auf die Schlüsselbegriffe konzentrierst, die dir den größten Erfolg bringen werden. Doch wie gehst du vor, um die richtige Reihenfolge festzulegen?

Relevanz und Erfolgsaussichten

Deine erste Überlegung sollte die Relevanz sein. Welche Keywords sind am relevantesten für dein Unternehmen, deine Branche und deine Zielgruppe? Denke darüber nach, welche Begriffe deine potenziellen Kunden wahrscheinlich in die Suchmaschine eingeben würden, wenn sie nach deinen Produkten oder Dienstleistungen suchen.

Die zweite Überlegung sind die Erfolgsaussichten. Schau dir an, welche Keywords realistisch erreichbar sind und welchen Wettbewerb du gegenüberstehst. Tools zur Keywordsuche können dir dabei helfen, das Suchvolumen und den Schwierigkeitsgrad der Keywords zu bewerten. Priorisiere Keywords, die sowohl relevant als auch erreichbar sind.

Die Long-Tail-Strategie

Denke auch an die Long-Tail-Keywords. Diese sind zwar spezifischer, haben aber oft weniger Wettbewerb und können wertvollen Traffic auf deine Seite bringen. Die Priorisierung von Long-Tail-Keywords kann eine clevere Strategie sein, um in Nischenmärkten erfolgreich zu sein.

Erstelle einen Plan

Sobald du deine Keywords priorisiert hast, erstelle einen Plan. Lege fest, welche Seiten oder Beiträge du zuerst erstellen möchtest und ordne diesen die entsprechenden Keywords zu. Denke auch an die interne Verlinkung, um deine Seite benutzerfreundlicher zu gestalten und die SEO zu verbessern.

Fazit

Die Priorisierung von Keywords ist ein entscheidender Schritt in deiner SEO-Strategie. Indem du die Relevanz und die Erfolgsaussichten berücksichtigst, kannst du sicherstellen, dass du deine Ressourcen effizient einsetzt und deine Online-Präsenz optimierst. Erstelle einen klaren Plan und arbeite kontinuierlich daran, um deine Sichtbarkeit in den Suchergebnissen zu steigern und mehr Traffic auf deine Website zu lenken.

6. Erstelle Inhalte, die begeistern

Erstelle Inhalte, die begeistern – für deine Website und deine Community. Du möchtest, dass deine Website Besucher anzieht, bindet und letztendlich zu treuen Kunden macht? 

Dann ist die Erstellung von qualitativ hochwertigen Inhalten unverzichtbar. Warum sind Inhalte so wichtig? 

Ganz einfach: Inhalte sind der Kitt, der deine Website zusammenhält. Egal, ob es sich um Landingpages, Blogbeiträge oder Stories handelt, sie sind die Seele deiner Online-Präsenz. Sie informieren, unterhalten und überzeugen deine Besucher, dass du die Lösung für ihre Bedürfnisse hast. Die perfekte Textlänge gibt es nicht – aber Qualität zählt. Es gibt keinen festgelegten Wortzähler, um bei Google an die Spitze zu gelangen, aber längere Texte bieten oft mehr Raum für detaillierte Informationen. 

Konzentriere dich jedoch nicht nur auf die Wortanzahl, sondern darauf, qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, die deine Nutzer ansprechen. Halte die Grundlagen für eine On-Page SEO Optimierung ein, wie zum Beispiel dem hinzufügen von Meta-Tags oder einer strukturierten Überschriften Hierarchie.

Authentizität und Kundennähe: Schreibe nicht nur für Suchmaschinen, sondern vor allem für deine potenziellen Kunden. Deine Texte sollten authentisch sein und deine Markenpersönlichkeit widerspiegeln. Persönliche Erfahrungen und Einblicke in deinen einen Blog-Beiträgen können den Unterschied ausmachen. 

Nutze KI-Tools für Inspiration: Die Welt der KI-Tools bietet eine Fülle von Möglichkeiten, um Inspiration zu finden. Plattformen wie Chat GPT, Neuroflash und Ubersuggest’s AI Writer sind großartige Ressourcen. Ich empfehle jedoch, die von KI-Tools erstellten Inhalte kritisch zu prüfen. Manchmal fehlt es an Abwechslung oder Originalität. Eine persönliche Note und deine individuellen Erfahrungen sind unschätzbar. 

Meine Empfehlung: KI als Ideengeber nutzen. Sie können dir helfen, den Schreibprozess zu beschleunigen, insbesondere wenn du einmal auf der Suche nach frischen Ideen bist. Für das perfekte Endergebnis sind jedoch die persönliche Note und die Expertise von uns Menschen unerlässlich. Bereit für ansprechende Inhalte? 

7. Erfolg der Keywordsuche messen

Prüfe regelmäßig, wie erfolgreich Du mit Deinen Inhalten bist und wie sich der Erfolg Deiner Webseiten entwickelt. Ein geeignetes Tool dafür ist neben den oben genannten, die Google Search Console. Diese kannst du mit einem Google Konto mit Deiner Webseite verbinden. In der Google Search Console kannst Du sehen, wie oft Deine Webseite bei Suchanfragen erschienen ist, auf welcher Position und wie oft Nutzer darauf geklickt haben. 

Wenn Du dich bei einem der oben genannten Tools angemeldet und ein Projekt mit Deiner Webseite angelegt hast, dann kannst du dort ebenfalls den Status Deiner Keywords und den Erfolg Dener Webseite weiter beobachten und messen. Mit den Tools von Seobility kannst du immer wieder deine Webseite auf On-Page SEO Kriterien messen und deine Seite weiter optimieren.

Beispiel Google Search Console um den Erfolg der Seiten bei der Keywordsuche zu messen

Weitere Beiträge, die dir gefallen könnten:

Über Lechclick

Ich bin Sabine, die Gründerin von Lechclick. Ich bin Online Marketing Expertin und Webdesignerin für Wordpress mit über 10 Jahren Berufserfahrung. Ich liebe es Webseiten mit Wordpress zu erstellen und mit meinem Online Marketing Wissen neuen Unternehmensgründern die Basis für eine erfolgreiche Online Präsenz zu geben. 

Keywordsuche für Anfänger - leicht verständlich erklärt

Newsletter abonnieren 

Hier kannst du den Newsletter abonnieren und regelmäßige News und Tipps zu Online Marketing Themen erhalten. :)
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner